Haarausfall – Hier finden Sie Informationen und Tipps

HaarausfallFür viele Vertreter des männlichen Geschlechts ist Haarausfall ein großes und angstbesetztes Thema und ein Großteil der weiblichen Bevölkerung wünscht sich gesundaussehendes und fülliges Haar. Dabei ist Haarausfall an sich eine vollkommen normale Erscheinung. Denn jedem von uns fallen täglich ca. 100 Kopfhaare aus. Erst wenn diese Zahl dauerhaft und deutlich überschritten wird, kann man von behandlungsbedürftigem Haarausfall sprechen. So vielfältig wie die Ursachen für Haarausfall, sind auch die in Frage kommenden Behandlungsmöglichkeiten. Daher ist es für den Therapieerfolg von Haarausfall von entscheidender Bedeutung, eine möglichst gründliche und umfassende Diagnose zu stellen.

Was sind die häufigsten Ursachen für Haarausfall?

Zu den Ursachen von Haarausfall, die unzweifelhaft in die Hände von Fachärzten gehören, zählen Pilzinfektionen oder Hauterkrankungen (wie z.B. Schuppenflechte), erblich bedingter Haarausfall (hervorgerufen durch eine Überempfindlichkeit gegen das Steroidhormon Dihydrotestosteron), Alopecia areata (eine entzündliche Haarausfallerkrankung) oder solche, bei denen organische Ursachen zugrunde liegen, wie z.B. Schilddrüsenerkrankungen oder Nierenfunktionsstörungen. Um diese Vorerkrankungen auszuschließen wird die Durchführung von Bluttests empfohlen.

Regaine® Männer
Von Johnson & Johnson GmbH (OTC)
EUR 71,01
Bewertet mit Ø
3.7 von 5 3.7 von 5 Sternen
Kaufen bei Amazon
Haardünger, Mittel gegen Haarausfall, 100 ml
Von Bonafair AG
EUR 85,00
Bewertet mit Ø
3.7 von 5 3.7 von 5 Sternen
Kaufen bei Amazon
Regaine® Frauen
Von Johnson & Johnson GmbH
EUR 50,34
Bewertet mit Ø
4.1 von 5 4.1 von 5 Sternen
Kaufen bei Amazon

Zur Behandlung stehen eine Reihe von mehr oder weniger wirksamen pharmazeutischen Präparaten zur Verfügung. Daneben kommt Haarausfall häufig im Zusammenhang mit hormoneller Umstellung vor, wie z.B. während oder nach der Schwangerschaft und in den Wechseljahren, oder kann durch die Einnahme von Medikamenten ausgelöst sein. Sollten diese Aspekte ausgeschlossen sein, kann man bei sich selbst auf Ursachenforschung gehen und verschiedene Ansätze ausprobieren.

Was tun gegen Haarausfall – Diese Therapiemöglichkeiten gibt es

Ein ganzheitlicher Ansatz aus der Naturheilpraxis verbunden mit einer Ernährungsumstellung kann auf jeden Fall einen Versuch wert sein. Es ist kein Geheimnis, dass die Ernährungsgewohnheiten unserer modernen Gesellschaft für eine Vielzahl der Zivilisationskrankheiten verantwortlich zu machen sind, unter denen wir leiden. Haut und Haaren kann man eine ungesunde Lebensweise meist sofort ansehen. Eine Umstellung auf basische Ernährung mit viel Gemüse und frischem Obst und wenig industriell verarbeiteten Produkten und Fleisch kann viel bewirken. Wenn die Ursachen tiefer liegen, kann es ratsam sein, einen Heilpraktiker aufzusuchen, um eine profunde Darmsanierung durchzuführen.

Überraschende Erfolge lassen sich auch durch die Einnahme der entsprechenden Schüsslersalze erzielen. Durch die Einnahme dieser Mineralsalze lassen sich spezifische Mineralstoffmangelerscheinungen beheben. Aber auch äußerlich kann man einiges tun. Dabei ist das Augenmerk bei Haarausfall besonderes darauf zu richten, die Kopfhaut zu regenerieren. Bei Pflegeprodukten wird aktuell auf den Zusatz von Koffein gesetzt. Aber auch althergebrachte Inhaltsstoffe wie Rosmarin, Birke und Klettwurzel sind gut geeignet, besonders, wenn diese in Form von Haarwasser und verbunden mit einer Kopfhautmassage eingearbeitet werden.

Tipps für die optische Optimierung bei Haarausfall

Sofern das Problem nicht gravierend ist, kann ein guter Haarschnitt schon viel bewirken. Ein erfahrener Friseur kann wertvollen Rat in Bezug auf eine geeignete Haarlänge geben und wird es verstehen, kleinere lichte Bereiche so zu kaschieren, dass sie kaum mehr auffallen. Partielle Kahlstellen lassen sich mithilfe einer Haartransplantation dauerhaft ausmerzen. Die Nachteile dabei sind aber recht hohe Kosten und auch wenn die Haare ganz natürlich aus den transplantieren Stellen herauswachsen, ist das Ergebnis oft nicht optimal.

Wenn der Haarausfall bereits stark vorangeschritten ist, oder wenn durch Medikamenteneinnahme vorübergehend alle Haare ausgefallen sind, dann kann eine Perücke eine gute Möglichkeit sein. In spezialisierten Fachgeschäften gibt es neben einer großen Auswahl an Kunst- und Echthaarperücken auch eine fundierte Beratung. Inzwischen stehen jedoch viele Männer und Frauen selbstbewusst zu ihrem kahlen Kopf und wirken damit oft sehr attraktiv.

Ein Fazit zum ungewollten Haarausfall bei Männern und Frauen

Um den Haarausfall zu begrenzen, oder es gar nicht erst so weit kommen zu lassen, empfiehlt es sich unbedingt sorgsam und schonend mit den Haaren umzugehen. Sparen Sie nicht an einer guten Haarpflege. Achten Sie beim Kauf darauf, dass die Inhaltsstoffe gut verträglich sind und nicht in Verdacht stehen, allergische Reaktionen auszulösen. Strapazieren Sie ihr Haar nicht durch aggressive Colorationen oder ständiges heißes Föhnen und Glätten und schützen Sie es beim Sonnenbaden durch UV-Schutzsprays. Und denken Sie daran, dass alles was Sie ihrem Körper durch gesunde Ernährung, sportliche Betätigung und regenerierende Entspannungsphasen Gutes tun, auch ihren Haaren zugutekommt.